Antrag zur Flugtauglichkeitsuntersuchung online

Termine für die Untersuchung erhalten Sie bei mir in der Regel kurzfristig.

Anträge für ein Tauglichkeitszeugnis können Sie kostenlos online ausfüllen und datengeschützt an mich zurückschicken.

Mit diesem link finden Sie den Online-Antrag für Piloten unter "aero-medical.de"

Es besteht auch die Möglichkeit, die iPhone-App Aero-Medical kostenlos im Appstore von Apple herunterzuladen.

Der Antrag kann auch vorab ausgedruckt und ausgefüllt mitgebracht werden (siehe rechte Kontextspalte)

Zur Flugtauglichkeitsuntersuchung bringen Sie bitte immer mit:
- altes medical (bei Folgeuntersuchungen)
- Lizenz (bei Folgeuntersuchungen)
- Ausweispapier
- Flugstunden gesamt und seit letzter Untersuchung
- soweit benötigt Brille und aktuellen Brillenpass
- soweit vorhanden relevante medizinische Befunde

Kosten Fliegerarzt / Untersuchung

Kosten werden immer entsprechend Aufwand nach offizieller Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) zzgl. 19% MwSt berechnet. Der Aufwand ergibt sich aus den Erfordernissen der gesetzlichen Regelungen und der individuellen Gesundheitssituation (so sind Erstuntersuchungen teurer als Folgeuntersuchungen; Erstuntersuchungen Klasse II günstiger als nach JAR-Regularien (bis 9.4.13), da obligatorische augenärztliche und HNO-ärztliche Untersuchungen entfallen sind. Entsprechende Untersuchungen werden allerdings jetzt vom Fliegerarzt on indication durchgeführt und berechnet.

 

Klasse II Folgeuntersuchung ab ca. Euro 120,- nach Aufwand

(näheres siehe "IGeL"), zzgl. Verwaltungsaufwand und 19% MwSt.

 

Klasse I Folgeuntersuchung ab ca. Euro 150,- nach Aufwand

(näheres siehe "IGeL"), zzgl. Verwaltungsaufwand und 19% MwSt.

 

Fliegerarzt kostenlos -

Kostenerstattung für Sportpiloten bis max 150€ durch einige Krankenkassen

Sportpiloten können bei einigen Krankenkassen die Rechnung einer fliegerärztlichen Untersuchung einreichen und bekommen bis zu maximal 150,- € für die sportmedizinische Untersuchung rückerstattet, da ich auch anerkannter Arzt für Sportmedizin bin!

LBA Datenversand (EMPIC-EAP)
Seit 1.4.2018 werden sämtliche flugmedizinischen Daten vom Fliegerarzt direkt online auf dem zentralen Server des Luftfahrt-Bundesamtes eingegeben und dort gespeichert! Insbesondere in Fällen von zeitlicher Untauglichkeit und auch deren Aufhebung werden diese vom Fliegerarzt sofort ans LBA übermittelt. Somit sind mediziniscche Daten taggenau vom LBA einseh- und bearbeitbar. Die Bedingungen zeitlicher Untauglichkeit können Sie in Kurzfassung auf der Rückseite des Tauglichkeitszeugnisses nachlesen, in Langfassung auf der website des LBA).
Wegen der online-Dateneingabe und -übermittlung können Tauglichkeitsbescheinigungen nicht mehr am Untersuchungstag ausgestellt werden. Möglicherweise kommt es zu längeren zeitlichen Verzögerungen bei der Ausstellung von Tauglichkeitszeugnissen, weshalb dringlich empfohlen wirde, Anträge frühzeitig im Rahmen der 45-Tage-Regel zu stellen.

Datenschutz gegenüber dem LBA
Seit 3.7.2016 ist die Pseudonymisierung von medizinischen Daten und damit der Schutz der Pilotendaten gegenüber dem LBA fortgefallen. Alle medizinischen Daten des Bewerbers werden seither für alle Verfahren inclusive Konsultationen, Verweisungen, Zweitüberprüfung mit den Pilotendaten an das LBA übermittelt.

Leistungsumfang Fliegerarzt

Flugmedizin (letzte Zertifizierung 28.02.2018)

  

Fliegerärztliche Untersuchungsstelle Klasse I, II, LAPL und III

Untersuchungsstelle für Flugsicherungspersonal BAF-Zulassung

Untersuchungsstelle für Kabinenpersonal, Crew

 

Zulassung für folgende Tauglichkeitsklassen:

 

Tauglichkeitsklasse 1

·         Flugzeugführer (ATPL, CPL)

·         Führer von Hubschraubern (ATPL, CPL)

·         Luftschiffführer

·         Flugingenieure

·         Flugtechniker auf Hubschraubern der Polizei des Bundes und der Länder

 

Tauglichkeitsklasse 2

·         Führer von Flächenflugzeugen (PPLA)

·         Führer von Hubschraubern (PPLH)

·         Führer von Segelflugzeugen (SPL)

·         Freiballonführer gewerblich und privat (BPL)

·         Luftsportgeräteführer (Tandem-Fallschirmspringer / Tandem-Paraglider u.a. )

·         Ultraleichtpiloten

·         Parabelflüge

 

Light Aircraft Pilot Licence "LAPL"

·         LAPL (A) (Aeroplane)

·         LAPL (H) (Hubschrauber)

·         LAPL (S) (Segelflugzeug)

·         LAPL (B) (Ballon)

 

Tauglichkeitsklasse 3

·         Tauglichkeitsklasse 3 ATCO (ATM traffic controller)

 

Tauglichkeit der Kabinenbesatzung

·         Tauglichkeit der Flugbegleiter (Kabinenbesatzung/cabin crew)

 

 

Anforderung für flugmedizinische Tauglichkeit der Kabinenbesatzung (cabin crew)

 

CABIN CREW MEDICAL REPORT FOR CABIN CREW ATTESTATION (CCA) APPLICANT HOLDER

Tauglichkeitszeugnis gemäß Teil-MED Subpart C

 

Einführung der europäischen Regeln im Bereich Lizenzen für Flugpersonal (Part.FCL)

Die Europäische Union (EU) ist zuständig für die europaweit harmonisierte Regulierung der Luftfahrt. Gestützt auf die so genannte EASA-Grundverordnung (Verordnung EG 216/2008) hat die Europäische Kommission nun die Detailregeln für das Lizenzwesen (Part. FCL) erlassen. Diese wurden in den EU-Mitgliedstaaten ab dem 8. April 2012 anwendbar. Die Publikation der dazugehörigen AMC/GM (Acceptable Means of Compliance and Guidance Material to Part-FCL) erfolgte am 20. Dezember 2011.

 

Seit dem 9. April 2013 wird die Verordnung (EU) Nr.290/2012 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr.1178/2011 (Lizenzwesen) bezüglich des fliegenden Personals auch in der Bundesrepublick Deutschland angewandt.

 

Die Verordnung (EU) Nr.1178/2011 der Kommission vom 3. November 2011 zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf das fliegende Personal in der Zivilluftfahrt gemäß der Verordnung (EG) Nr.216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates regelt die künftige Lizenzierung von Piloten sowie damit im Zusammenhang stehende Tatbestände wie zum Beispiel die Tauglichkeit oder die Ausbildung.

 

Details sind der Homepage des Luftfahrtbundesamtes zu entnehmen:

 http://www.lba.de/DE/Luftfahrtpersonal/Lizenzierung/Hinweis_zur_VO.html?nn=20294

 

Luftfahrpersonal

Der Umfang der fliegerärztlichen Untersuchung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Anforderung an die Tauglichkeit, der Umfang der Untersuchung, die anzuwendenden Untersuchungsmethoden richten sich nach der Art Ihrer Fluglizenz, für die das fliegerärztliche Tauglichkeitszeugnis ausgestellt werden soll. Zu diesem Zweck ist das Luftfahrpersonal entsprechend den Anforderungen an die Tauglichkeit bei der fliegerischen Tätigkeit verschiedenen Klassen zugeordnet. Ich werde Ihnen selbstverständlich die präventivmedizinischen Erkenntnisse aus der Untersuchung mitteilen. 

 

Inhalte der flugmedizinischen Beurteilung des Luftfahrpersonals

 

Eine flugmedizinische Erstbeurteilung muss mindestens umfassen:

·        eine Beurteilung der Krankengeschichte des Bewerbers

·        eine klinische Untersuchung, die das Herz-Kreislauf-System, Lunge und Atemwege, Bewegungsapparat, HNO mit Hörtest, Sehorgan mit Farberkennung umfasst.

 

Eine flugmedizinische Folgebeurteilung umfasst einen geringeren Umfang:

·         Folgebeurteilungen müssen mindestens umfassen: Eine Beurteilung der Krankengeschichte des Bewerbers, eine klinische Untersuchung

·         In Zweifelsfällen und bei klinischer Indikation können auch weitere ärztliche Untersuchungen, Tests oder Überprüfungen durchgeführt werden.

 

Kosten der Untersuchung Kabinenbesatzung

Erstuntersuchung ab Euro 150,- bis 210,-  nach Aufwand (z. B. ob Hörtest und Sehtest hier inklusiv durchgeführt werden und keine weiteren Facharztbesuche erforderlich sind).

(näheres siehe "IGeL"), zzgl. 19% Mwst.

 

Folgeuntersuchung ab ca. Euro 120,- nach Aufwand

(näheres siehe "IGeL"), zzgl. 19% MwSt.

 

Passagiere

 

Um Komplikationen während des Reisefluges zu vermeiden, untersuche und berate ich Passagiere ohne und mit Vorerkrankungen vor Antritt von Flugreisen. Denken Sie daran, dass Sie weder sich selbst noch für Flugzeug, Crew und Mitpassagiere zum Risiko werden dürfen. Die Kosten wegen einer Ausweichlandung wegen Missachtung einer Fluguntauglichkeit sind hoch. So dürfen Sie z.B. frühestens erst sechs Wochen nach einem Herzinfarkt, erst nach Ausheilung einer Lungenentzündung, Ausheilung einer Mittelohrentzündung fliegen. Lassen Sie sich beraten. Bei Bedarf helfe ich Erkrankten bei der Flugorganisation in Koordination mit der jeweiligen Fluggesellschaft.

 

Formulare und Richtlinien

Die Tauglichkeitsrichtlinien wurden zum 9. April 2013 geändert. Die folgenden Texte stellen die neue Grundlage für die Arbeit in der Fliegerärztlichen Untersuchungsstelle dar.

 

LBA Formulare / Rechtsvorschriften

Die neuen europäischen Rechtsvorschriften gelten seit dem 9. April 2013. Die nachfolgend aufgeführten elf Formulare finden Sie als Download in der rechten Kontextspalte.

1.    Tauglichkeitszeugnis (Druckmaske)

2.    Antrag

3.    Medizinischer Untersuchungsbericht

4.    Augenärztlicher Untersuchungsbericht

5.    HNO-ärztlicher Untersuchungsbericht

6.    Übermittlungspflichtige Berichte an Genehmigungsbehörde

7.    Antrag und Berichte gesamt

8.    Anleitung zum Ausfüllen des Antrages für die Ausstellung eines Tauglichkeitszeugnisses

9.    Anleitung zum Ausfüllen des medizinischen Untersuchungsberichtes

10.  Anleitung zum Ausfüllen des augenärztlichen Untersuchungsberichtes

11.  Anleitung zum Ausfüllen des HNO-ärztlichen Untersuchungsberichtes